"Herz und Mund und Tat und Leben muß von Christo Zeugnis geben!" (BWV 147)

So heißt es zu Beginn einer Bach-Kantate, die vor einiger Zeit vom Kirchenchor St. Johannes Baptist Lette, dem Kammerorchester Lorson und einigen Solisten in unserer Pfarrkirche aufgeführt wurde. Ein hehrer Anspruch. Doch glauben wir, im gemeinschaftlichen Dienst in der Kirchenmusik unseren Platz gefunden zu haben, um mit Herz, Mund und gemeinschaftlicher Tat Zeugnis zu geben.

In unserer Pfarrgemeinde in Lette, einem ländlich strukturierten Stadtteil von Coesfeld im schönen Münsterland, haben sich besonders viele zu diesem Dienst bereit gefunden. Von zehn bis über achtzig Jahren, alle Altersgruppen sind in den Chorgemeinschaften St. Johannes Baptist Lette vertreten vom Jugendchor, Kirchenchor bis zur Choralschola. Selbstverständlich tritt der Kirchenchor auch gern mit dem Jugendchor zusammen auf. Ganz abgesehen vom gemeinsamen gemütlichen Teil. Seit 1995 fordert und fördert Chorleiter Maximilian Kramer die Chöre. Der Kantor an St. Johannes Lette wählt mit kirchenmusikalischer, neuer geistlicher und weltlicher Chorliteratur ein vielseitiges Repertoire für die montäglichen Proben aus.

Für die Begleitung der Chorgemeinschaften bei der Mitgestaltung von Gottesdiensten und den übrigen zahlreichen Auftritten stehen gut geeignete Instrumente zur Verfügung.

Wen wundert's, dass sich unser Halbjahresprogramm sehen lassen kann. Ergänzt wird dieses durch Veranstaltungen, die durch den Freundeskreis zur Förderung der Kirchenmusik angeboten werden. Besondere Höhepunkte werden in der Historie fortgeschrieben. Auf Neuigkeiten weisen wir regelmäßig unter der Rubrik "NEWS" hin.

Dass die (lokale) Presse unsere Aktivitäten mit Aug' und Ohr begleitet, zeigt der Pressebericht, in dem Artikel jüngeren Datums noch einmal nachzulesen sind. Aber auch im Pfarrbrief der Gemeinde ist die Kirchenmusik regelmäßig vertreten. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann wenden Sie sich doch an eine unserer Ansprechpartner, zufinden unter „Kontakte“ oder „Vorstand“. Wer mitmachen möchte, ist uns immer willkommen.